Dr SuP Logo Test354x50

Dr SuP Standorte NEU4

news kanzlei dr schmidt und partner

Firmenwagen / Privatnutzung Anrechnung der vom Arbeitnehmer getragenen Betriebskosten als Werbungskosten

Bisher war die Finanzverwaltung der Ansicht, dass Werbung auf oder an dem Fahrzeugs eines Arbeitnehmers bis zu 256,00 € im Kalenderjahr steuerfrei als „Zuschuss für eine Fahrzeugwerbung“ als sonstige Einnahme nach § 22 EStG gewährt werden kann.

Diese Regelung steht nun auf dem Prüfstand:

Die Finanzverwaltung führt nach einem Urteil des FG Rh.-Pfalz vom 23.11.2016, Aktenzeichen 2 K 1180/16 nunmehr einen Fremdvergleich ein. Demnach müsste auch ein Nichtarbeitnehmer einen solchen Mietvertrag für Werbeflächen mit dem Unternehmen zu gleichen Konditionen abschließen können. Ist dies nicht der Fall, so hält es einem Fremdvergleich nicht stand und der Betrag ist als Arbeitslohn zu bewerten. Besondere Vorsicht ist bei der Kennzeichenwerbung geboten, hier geht die Finanzverwaltung davon aus, dass Kennzeichenwerbung keine eigene wirtschaftliche Bedeutung hat, da der Werbeeffekt zu gering ist.

Ein Urteil im Revisionsverfahren des BFH (Az. VI B 96/16) steht noch aus. Wir werden Sie weiter informieren.

Zum Seitenanfang