Branchen News

Reisekosten: „Begleitung durch den Ehegatten zu Fachtagungen“

Ein Unternehmer kann die Reisekosten, die ihm für seine Teilnahme an...

Transparenzregister

Gesetzliche Vertreter von juristischen Personen des privaten Rechts ...

Bekämpfung der Geldwäsche: Meldepflicht gegenüber dem Transparenzregister bei Kommanditgesellschaften

Nach § 20 Abs. 1 GwG haben juristische Personen des Privatrechts und eingetragene ...

Und schon wieder das Urlaubsrecht: LAG Köln verschärft die Initiativpflicht des Arbeitgebers

Wir hatten bereits berichtet: Der gesetzliche Urlaubsanspruch eines Arbeitnehmers verfällt nach ...

Elektronisches Fahrtenbuch

Ein Fahrtenbuch muss, damit es die Finanzverwaltung anerkennt, laufend, lückenlos und fehlerfrei...

Verpflichtungen aus dem Mess- und Eichgesetz: Nicht ordnungsgemäße Verwendung von Messgeräten kann teuer werden

Bereits zum 01. Januar 2015 sind das Mess- und Eichgesetz (kurz: MessEG) und die Mess- und ...

Rückschritt zu vergangenen Zeiten? EuGH zur Arbeitszeiterfassung

Gleitzeitmodelle oder flexible Funktionszeitmodelle wie Vertrauensarbeitszeit sind heutzutage ...

DSGVO - Fragen und Antworten zum Datenschutz

Dr. Schmidt und Partner: Herr Fiedler, was war rückblickend betrachtet die z...

Aufzug nutzlos - Mieter kann trotzdem zur Kostentragung verpflichtet werden

Kaum ein Mietverhältnis, insbesondere im Bereich der Gewerberaummiete, wird ohne eine ...

Erbe und Resturlaub

Endet das Arbeitsverhältnis durch Tod des Arbeitnehmers und standen ...

EuGH zum Verfall von Urlaubsansprüchen
Der EuGH hat am 06. November 2018 erneut zum Thema Urlaub, auf Vorlage des OVG Berlin-Brandenburg, entschieden: geklagt hatte dort ein Rechtsreferendar aus Berlin, der zum Austritt aus dem Vorbereitungsdienst Abgeltung des nicht beanspruchten Erholungsurlaubs forderte. Einen Urlaubsantrag hatte er nicht gestellt. Der EuGH hatte nun die diesbezügliche Vorlagefrage des deutschen Gerichts zu entscheiden. Der Verfall des Urlaubs kann nicht davon abhängig gemacht werden, dass ein Arbeitnehmer keinen Urlaubsantrag stellt, so die Richter in Luxemburg.
Kassennachschau
Der Gesetzgeber hat mit dem „Gesetz zum Schutz vor Manipulation an digitalen Grundaufzeichnungen“, welches seit dem 27.12.2016 seine Wirksamkeit entfaltet hat, das Institut der Kassennachschau geschaffen, welche seit dem 01. Januar 2018 anwendbar ist. Worum es sich hierbei handelt und welche rechtlichen Möglichkeiten für die Finanzverwaltung bestehen, wurde bereits umfangreich in diversen Medien erläutert und Ihnen in Form von Mandanten-Informationsschreiben zugesandt
Ärztliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen
Erhält ein Arbeitnehmer wegen Erkrankung von seinem Arzt eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, so wird diese üblicherweise in dreifacher Ausfertigung übergeben.
Der gesetzliche Mindestlohn steigt
Die Bundesregierung hat dem Vorschlag der Mindestlohn-Kommission zur Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns zugestimmt.
Welche Möglichkeit bietet das Probearbeiten?
Die Situation ist allseits bekannt: der potentielle Arbeitgeber möchte einen Bewerber über das Vorstellungsgespräch hinaus besser kennenlernen. Es stellt sich sodann die Frage, ob, und unter welchen Voraussetzungen aus arbeitsrechtlicher Sicht, ein etwaiges „Probearbeiten“ ausgestaltet werden kann.
Der erste Tag nach der Elternzeit
Eine Mitarbeiterin ist aktuell in Elternzeit. Während dieser Zeit hatte der Arbeitge-ber keinen Kontakt zu der Mitarbeiterin aufgenommen. Nun ist die Elternzeit vorbei und die Kollegin kommt montags zu ihrem ersten Dienst nach der Elternzeit. Dort wird sie mit den Worten begrüßt „Guten Morgen, du kennst dich ja aus, viel Erfolg.“ Bei der Kollegin baut sich Unsicherheit und Frust auf.
Fälligkeit der Sozialversicherungsbeiträge 2019
Übersicht der Sozialversicherungsbeiträge für 2019.
Steuerliche Änderungen ab 2019

Leistungen, die der Arbeitgeber zusätzlich zum Arbeitslohn zur ...

Änderungen im Teilzeitrecht ab dem 01. Januar 2019
Der Koalitionsvertrag kündigte es bereits an, nunmehr treten die Änderungen im Teilzeitrecht ab dem 01. Januar 2019 in Kraft. Diese fordern vor allem Planungsgeschick der Arbeitgeber und bieten ein Mehr an Flexibilität für Arbeitnehmer.
DATEV Arbeitnehmer Online
Die Möglichkeiten der Digitalisierung entwickeln sich nicht nur im Alltag und Ihrem Geschäftsbetrieb voran. Auch unser Betätigungsfeld zeichnet sich durch dauerhafte Weiterentwicklungen auf dem Bereich der Digitalisierung aus. Neben der Datenerfassung mittels SuPport, dem Einsatz des DATEV Kontoauszugsmanagers oder der Abfrage der steuererheblichen Daten über die Vollmachtsdatenbank oder Steuerkonto-Online eröffnet DATEV Unternehmen-Online nun auch die digitale Verwaltung Ihrer Gehaltsunterlagen.